Newsletter
Riddim Mag abonnieren
Riddim Shop Angebote
     Jamaican Calendar  
     2007  
  Text von Mel Cooke  
  Januar
01: Der Schauspieler Charles Hyatt, in Jamaika liebevoll Maas Charlie genannt, stirbt in Florida im Alter von 75 Jahren an Krebs. Der auch als Pantomime und Radiojournalist bekannt gewordene Star glänzte u.a. in dem Klassiker „Smile Orange“ von Trevor Rhone (Drehbuchautor von „The Harder They Come“).

Der Gospel-Deejay (Lt.) Stitchie, der in seinen säkularen Tagen mit „Wear Your Size“ zum Dancehall-Star wurde, versetzt seine Glaubensbrüder in rasende Wut, als er untersagt, dass sein Auftritt bei einem christlichen Konzert gefilmt wird.
02: Zwei Polizisten werden unabhängig von einander ermordet. Polizei-Commissioner Lucius Thomas warnt vor einer blutigen Parlamentswahl, die laut Verfassung bis Ende des Jahres abgehalten sein muss.
04: Ein Streit um einen Spliff führt zum Tod des Sohnes eines Richters vom Obersten Gericht sowie zu einer Mordanklage gegen den Sohn des Direktors der University of the West Indies in Barbados. Bereits 26 Menschen sind in den ersten vier Tagen des Jahres gewaltsam ums Leben gekommen.

Februar
11: Ziggy Marley gewinnt für sein Album „Love Is My Religion” zum vierten Mal in seiner Karriere den Reggae-Grammy.

März
11: Mit einer eindrucksvollen Zeremonie beginnt in Trelawny der ICC Cricket World Cup, die größte Sportveranstaltung, die je in der Karibik ausgetragen wurde. Zur Eröffnung spielt der im Oktober in Johannesburg ermordete Lucky Dube, um symbolisch die Fackel des vorherigen Gastgebers Südafrika an die englischsprachige Karibik weiterzugeben. Das Team der West Indies schafft es nicht über die erste Runde hinaus. Weltmeister wird am 28. April das Team von Australien.
17: Bob Woolmer, der Trainer des pakistanischen Cricket-Teams, wird kurz nach einer Niederlage, die das Aus für den Meisterschaftsfavoriten bedeutet, tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Eine Autopsie bleibt ergebnislos, doch die jamaikanische Polizei geht davon aus, dass Woolmer erwürgt wurde.

April
28: Ijahman Levi tritt zum ersten Mal seit über 20 Jahren in Jamaika beim Western Consciousness-Festival in Westmoreland auf, dem Parish, wo Peter Tosh geboren wurde.

Mai
13: Laut einem Zeitungsartikel geht Scotland Yard davon aus, dass Woolmer eines natürlichen Todes starb und nicht ermordet wurde, was ein schlechtes Licht auf die jamaikanische Polizei wirft, die noch immer an ihrer Erwürgungstheorie festhält.
14: Cash Plus, ein Aktienclub, der seinen Mitgliedern einen monatlichen Ertrag von zehn Prozent verspricht, gibt den Kauf des Hilton Hotels in Kingston für 42 Millionen US-Dollar bekannt und ist damit der erste jamaikanische Eigentümer eines Hotels dieser internationalen Marke. Zum Vermögen des Clubs zählen auch etliche Hotels in Montego Bay und Ocho Rios sowie das riesige Drax Hall-Anwesen in St. Ann. Im November gerät Cash Plus unter Druck, als sich Banken weigern, die Schecks des Clubs einzulösen, woraufhin Mitglieder ein Büro der Organisation stürmen.

Juni
25: Mit einer 3:0 Niederlage gegen die Fußballnationalmannschaft von Vietnam setzen die jamaikanischen Reggae Boyz ihre Negativserie während ihrer Asientour fort. Kaum zurück verlieren sie zuhause gegen Chile.
27: Barrington Irving, ein 23-jähriger Jamaikaner, kehrt als jüngster und erster Schwarzer aus den USA zurück, der je allein die Welt umflogen hat.

Juli
15: In Montego Bay beginnt die 15. Auflage des Reggae Sumfest.
21: Beenie Man wird beim Sumfest-Abschlusskonzert gesehen, wie er Backstage die Sängerin Barbee im Arm hält. Ein Foto der beiden auf der Titelseite einer jamaikanischen Tageszeitung markiert den Beginn einer Reihe von Ereignissen, die zu der öffentlichen und wenig schönen Trennung zwischen Beenie Man und seiner Frau Michelle „D’Angel“ Downer führt, nachdem sich die beiden erst ein Jahr zuvor das Jawort gegeben hatten. Es folgt eine Art Soap Opera, in der u.a. Beenie Man daran gehindert wird, Möbel aus dem gemeinsamen Mafia House-Studio zu holen, das später D’Angel zugesprochen wird. Im November beantragt Beenie einen Vaterschaftstest, um feststellen zu lassen, ob das gemeinsame Kind Marco Dean sein Sohn ist. Der Test fällt positiv aus.
28: Siccature „Jah Cure“ Alcock wird nach acht Jahren frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er 1999 wegen Vergewaltigung zu 15 Jahren Haft verurteilt worden war.

August
06: Norrisman wird von Mitgliedern aus Sizzlas Entourage bei Capletons „St. Mary Me Come From“-Festival auf der Bühne geschlagen, nachdem ihn Sizzla aufgefordert hat die Bühne zu verlassen und Norrisman mit „Suck yuh mother“ geantwortet hat.
19: Hurricane Dean, ein Sturm der Kategorie 4 mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 220 km/h, verläuft 80 km südlich an Kingston vorbei, nachdem es lange so ausgesehen hat, als würde er frontal auf die Insel treffen. Ein Mensch kommt dabei ums Leben und es dauert Wochen, bis wieder alle Gebiete mit Strom versorgt sind. Durch die Schäden muss die Parlamentswahl, die ursprünglich am 27. August stattfinden sollte, verschoben werden.
26: Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften belegt der jamaikanische Weltrekordhalter Asafa Powell nur den dritten Platz hinter dem Amerikaner Tyson Gay und Derrik Atkins von den Bahamas. Später gibt er zu, er sei in Panik geraten, als er gesehen habe, wie Gay aufholt.
27: Veronica Campbell, die bei den Olympischen Spielen 2004 die Goldmedaille über 200 Meter gewann, holt sich bei den Weltmeisterschaften mit dem knappsten Ergebnis der Leichtathletik-Geschichte den Titel über 100 Meter vor der zeitgleich einlaufenden Lauryn Williams.

September
03: Die Jamaica Labour Party löst nach 17 Jahren die People’s National Party an der Regierung ab und beendet damit die Amtszeit von Portia Simpson-Miller, der ersten Frau, die je in Jamaika das Amt der Premierministerin inne hatte.
09: Der Sprinter Asafa Powell bricht in Italien mit einer Zeit von 9,74 Sekunden seinen eigenen Weltrekord über 100 Meter, obwohl er am Ende nicht mal mehr voll durchgezogen hat. Dafür verleiht ihm später der Internationale Leichtathletikverband die Auszeichnung für den besten Wettkampf des Jahres. Sportler des Jahres wird sein Konkurrent Tyson Gay.
11: Bruce Golding wird als neuer jamaikanischer Premierminister ins Amt eingeschworen.

Oktober
06: Jah Cure tritt zum ersten Mal seit acht Jahren in Jamaika auf und beschließt das dreitägige Curefest mit einer einstündigen Performance.
20: Es wird bekannt, dass Beenie Man dem Staat fast 50 Millionen JA-Dollar an Steuern und Verzugsgebühren schuldet. Er bestreitet diese Zahl und behauptet, dass er wegen seiner Verbindung zu seinem ehemaligen Manager, dem Kandidaten der unterlegenen People’s National Party, Patrick Roberts ins Visier genommen wird.

November
23: Die Untersuchungen im Fall Bob Woolmer werden wieder aufgenommen.
25: Es wird bekannt gegeben, dass Rene Simoes, der brasilianische Trainer, der Jamaika zur Fußball-WM 1998 führte, wieder das Team der Reggae Boyz übernehmen wird. Verantwortlich für seine Rückkehr ist der neue Verbandsvorsitzende Horace Burrell, der auch schon zur Zeit der historischen Qualifikation den Verband anführte.
27: Die Polizei stellt im Kingstoner Viertel Harbour View erstmals eine Pistole der US-Armee sicher.
29: Der Zweite Polizei-Commissioner Gilbert Kameka wird in der Gemeinde Irish Town, St. Andrew, ermordet, die weltbekannt für das Strawberry Hill Hotel von Island Records-Boss Chris Blackwell ist. Bob Marley zog sich vor seinem Auftritt beim „Smile Jamaica“-Konzert dorthin zurück, nachdem er einige Tage zuvor ein Attentat überlebt hatte. Am Tag des Polizistenmordes kommen über die Insel verteilt zwölf weitere Menschen ums Leben, die Polizei spricht von einem Anstieg der Mordrate um 14 % im Vergleich zum Vorjahr.

Dezember
01: Konteradmiral Hardley Lewin, der erst kürzlich als Kopf der jamaikanischen Armee zurückgetreten ist, wird zum obersten Commissioner der Polizei ernannt, nachdem Lucius Thomas den Posten geräumt hat.
Ausblick auf die letzten Tages des Jahres: Die Mordrate wird wieder astronomische Höhen erreichen, Beres Hammond plant für den 30. Dezember ein vierstündiges Konzert mit dem Titel „A Moment In Time“. Für den gleichen Tag ist nach einer einjährigen Pause auch Morgan Heritages East Fest angesetzt.

 
     
     EURE KOMMENTARE  
  Es sind noch keine Kommentare zu diesem Artikel verfasst worden.  
  Schreib deinen eigenen Kommentar  

Text von Mel Cooke

Dieser Artikel erschien in RIDDIM 01/08

Diesen Artikel kommentieren.

Martei Korley: ...
Reggaeville Eas...
Editorial RIDDI...
Lutan Fyah & Ju...
Michael Turner und Robert Schoenfeld ... -
ROOTS KNOTTY RO...
JEREMY COLLINGWOOD ... -
1. BOB MARLEY –...
EVEREST SOUND ... -
COUNTRYTALK...
SELECTA M ... -
RAGGA & ROOTS S...
FESTIVALS 2013 -
Nichts wie raus...
Festival Guide 2012 -
...
Festivals 2011 -
Ras Tarik's Fes...
Festival Guide -
Festival Guide ...